Förderungen 2018

Weihnachtskonzert 2018

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und alle Besucher/innen.
1.111.-Euro Spenden kamen zusammen. Damit kann der Förderverein die Fahrtkosten ins Orchester-Chor-Probenlager 2019 und einen Teil der notwendigen Instrumentenreparaturen übernehmen.

  • Danksagung an die Mitwirkenden

  • Kriegerdenkmal Zeremonie Bordeaux Asam-Delegation

  • Jakob Meyer am Rednerpult

  • Katharina Schulz am Rednerpult

Delegationsbesuch in Bordeaux

"Sehr geehrter Herr Swoboda, an dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Ihnen persönlich und dem ganzen Förderverein für die Unterstützung unseres Delegationsbesuchs in Borderaux bedanken!
Ohne die finanzielle Hilfe des Fördervereins, hätten wir wahrscheinlich nicht nach Frankreich fahren können. Unsere Schülerdelegation wurde in Frankreich sehr freundlich empfangen. Es wurde immer wieder betont, wie wichtig es ist, dass auch deutsche Schüler bei der Gedenkfeier zum 100. Ende des Ersten Weltkrieges anwesend sind. Auf der zentralen Gedenkfeier in Bordeaux waren unsere Schüler gar die einzigen geladenen Gäste aus Deutschland, die aktiv an der Zeremonie zum Gedenken an die Kriegsopfer und zur Festigung der europäischen Einheit mitwirken durften.ar Bilder, die die Momente in Bordeaux dokumentieren. Vielen Dank nochmal für alles! Mit freundlichen Grüßen, Peter Hofmann (Begleitlehrkraft Delegationsbesuch in Bordeaux)"

Förderung der Orchestertage im Januar 2018

ASAM-Preis für besonderes ehrenamtliches Engagement

Der ASAM-Preis für besonderes ehrenamtliches Engagement soll Schülerinnen und Schüler ehren, die sich in der Schule mit viel Energie und Zeit für ein harmonisches Schulleben einsetzen. Es gibt sehr viele Aktivitäten, die einem guten Lernklima in der Schulgemeinschaft förderlich sind und das Zusammenleben über viele Stunden an jedem Tag einfacher und angenehmer machen, oder die notwendig sind, damit sich über 1.000 Menschen an einem Ort sicher und wohl fühlen können. An der Schule gibt es u.a. die Schülermitverantwortung (SMV), die Streitschlichter, die Schulsanitäter STAB, die Tutoren, die Mitglieder der Chöre und Orchester, die Klassensprecherinnen und -sprecher, den Asamesischen Zirkus, die Bibliotheksgruppe, die Gottesdienstgruppe, die Theatergruppe und noch mehr.

Aus diesem Kreis wird jährlich an ein oder mehrere herausragende Schülerinnen und Schüler der Preis verliehen. Er ist mit einem 50-Euro-Sachgutschein und einer Urkunde dotiert. Die Urkunde für den ASAM-Preis wurde von unserer Schülerin Mariam Ali Hussain gestaltet.

Verleihungen

Maria K. wurde beim Sommerfest zum Schuljahresabschluss für ihre hervorragende Arbeit als Organisatorin mehrerer Schulbälle und -feste und als Schülersprecherin der ASAM-Preis für besonderes ehrenamtliches Engagement verliehen. Sie erhielt eine Urkunde und Kino-Gutscheine.

Vier Tutoren aus der 9. Klasse unterstützen als Tutoren jüngere Jahrgänge und waren sogar als Betreuer mit im Schullandheim. Benjamin H., Gereon F., Christopher A. und Jakob M. erhielten Urkunden und einen Einkaufsgutschein

Erstmalig verliehen wurde er am 30. Juli 2015 an Ananda Stullich, Q11. Sie engagiert sich mit viel Zeit und Energie bei den Schulsanitätern und im Asamesischen Zirkus. Neben einer schön gestalteten Urkunde erhielt sie einen Büchergutschein.

Zum Schulfest am 28. Juli 2016 wurde der Preis zum zweiten Mal verliehen, diesmal gab es zwei Preisträger/innen. Mika Greif wurde für seine äußerst engagierte Arbeit als SMV-Vorsitzender geehrt. Arzu Sovuksu organisierte ein großes Sportevent für Flüchtlinge an unserer Schule, arbeitete ebenfalls in der SMV mit und als Tutorin.

Am 27.7.2017 wurde der Asam-Preis für besonderes Engagement dem P-Seminar "Schwimmkurs für 5.Klässler/innen" der Q 11 verliehen. Unter Leitung von Frau Hummel konnte das P-Seminar knapp zwei Dutzend Nichtschwimmer/innen aus der Jahrgangsstufe 5 durch die besondere Eins-zu-Eins-Betreuung das Schwimmen beibringen. Es entstanden sehr schöne Beziehungen zwischen diesen sehr unterschiedlichen Jahrgängen, die dem Schulklima und einem entspannten Miteinander im Schulalltag sehr zugute kamen. Übrigens: Alle Schützlinge haben am Kursende die Schwimmprüfung bestanden! Das P-Seminar bildeten Jasmin Bönte, Sebastian Breitwieser, Elias-Gabriel Djossou, Sandra Feneberg, Michael Gilbert, Matti Greif, Sebastian Harrer, Natalie Käsbauer, Stefan Latzel, Valerie Lemke, Charlotte Lippuner, Deborah Lohwasser, Christoph Maier, Maren Scheubel, Tom Sellmair.

Beste Seminararbeit im Fach Deutsch

Sophie Behrendt untersuchte mit ihrer Seminararbeit im Fach Deutsch, wie die Aliierten im Nachkriegsdeutschland versuchten, mithilfe verschiedener Medien die junge Demokratie zu beeinflussen und zu festigen: „Demokratie- Erziehung? Amerikanische Einflüsse auf die deutsche Medienlandschaft nach 1945 am Beispiel der Süddeutschen Zeitung". Ihre Arbeit ist gründlich recherchiert, äußerst anschaulich beschrieben, mit aussagestarkem Quellenmaterial und an jeder Stelle wirklich spannend zu lesen!  

Beste Seminararbeit im Fach Kunst

Nhi Phan gab ihre Seminararbeit im Fach Kunst ab: „Frida Kahlo trifft auf Roy Lichtenstein. Ein fotografisches Experiment.“ Die Arbeit kann in allen Punkten als sehr gelungen bezeichnet werden: In überzeugenden Vorarbeiten tastete Nhi sich an die Materie heran und entwickelte ein humorvolles, technisch einwandfreies, künstlerisch wertvolles Endprodukt. Die Schülerin setzt sich in ihrer Arbeit intensiv mit ihren beiden künstlerischen Vorbildern auseinander und verliert diese in der intellektuellen Aufarbeitung der eigenen künstlerischen Arbeit nie aus dem Blick. Dabei entwickelt sie eine Liebe zum Detail und zur Perfektion, die absolut überzeugt.

Beste Seminararbeit im Fach Mathematik

Oliver Schneider untersuchte in seiner mathematischen Seminararbeit  das rundenbasierte Kartenspiel WizardBerechnung von Gewinnchancen beim (Glücks-)-Spiel Wizard - Zauberei oder Zufall?

Hier müssen vor jeder Runde die Spieler möglichst exakt angeben, wie viele Stiche sie machen wollen.

"Die Arbeit folgt einem durchweg logischen Aufbau. Besonders hervorzuheben ist die zusätzlich von Oliver entwickelte Simulationssoftware zur Nachstellung verschiedener Spielsituationen und der Berechnung der im Spielverlauf auftretenden Wahrscheinlichkeiten, die bei der Demonstration beim Wissenschaftsabend zu überraschenden Aha-Effekten im Publikum führte."